News

Bleiben Sie Up-to-Date, Neuigkeiten finden Sie >>

HIER
Home

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite. Einige von ihnen sind essentiell, während andere uns helfen, diese Webseite zu verbessern.

Solothurner Spitäler profitieren von der Branchenexpertise, hohem technischem Verständnis und Programmierfähigkeiten

Weitere Betreuung nach ERP-Einführungsprojekt

Die Herausforderung

Die Solothurner Spitäler AG steht für ein Spital an mehreren Standorten (Solothurn – Bürgerspital und Psychiatrische Dienste –, Olten und Dornach) mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Die Zusammenarbeit mit ATSP besteht seit dem ERP-Einführungsprojekt „newERP“ im Jahr 2013, das zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen wurde. Nach Abschluss des Einführungsprojektes begleitet ATSP die Solothurner Spitäler AG durch eine laufende Betreuung weiter.

Innerhalb des Projekts „new ERP Solothurner Spitäler“ wurde durch die ATSP der Funktionsumfang der SAP-Standard-Branchenlösung mit bewährten spitalorientierten SAP-Best-Practice-Lösungen um spezifische Funktionen erweitert. Das klare Ziel: weitere Effizienz und Qualitätsvorteile in den Akutspitälern sowie in der Psychiatrie.

Projektdetails
Projekttitel
Betreuung nach ERP-Einführung
Branche
Healthcare
Kunde
Solothurner Spitäler AG (soH)

Die Herangehensweise

Der Lösungsumfang umfasste die Patientenadministration und Leistungsabrechnung (Codierung, DRG Workplace), die Integration der Versichertenkarte, das Finanz- und Rechnungswesen (Anlagebuchhaltung, Debitoren/Mahnwesen, Kreditoren, Kostenträgerrechnung nach REKOLE, Controlling), Personalmanagement, Materialbewirtschaftung, Apothekenmanagement und Ausfallsystem.

Bewährte vorhandene Infrastruktur wurde beibehalten – beispielsweise der Kommunikationsserver Mirth Connect, ID-Diacos/lDEFlX und HCE. Die durchgängige Integration aller Prozessinformationen wird über die beteiligten Umfeldsysteme hinweg und innerhalb der SAP-Integration gewährleistet (zur Integration von KIS-Vorsystemen wie beispielsweise der Vanadium-Leistungserfassung).

Unsere Kompetenzen

  • Projektmanagement und Partnermanagement als Generalunternehmer
  • Konzeption und Customizing sämtlicher Module:
    • Patientenmanagement (IS-H), Codierung, Honorare
    • Finanzen und Controlling
    • Testmanagement, Testkoordination und Anwenderschulung
    • Health Care Management
    • Logistik
    • Apothekenmanagement
    • SST
    • Ausfallsystem
    • Prozessmanagement, Consulting für ein Reportingkonzept
    • Schnittstellenintegration der Vorsysteme (KIS, Leistungserfassung Telefonie usw.) und Altdatenmigration in allen Modulen
  • Entwicklung individueller Applikationen, Formulare und Auswertungen
  • Angepasste Applikation für die Langzeitpflege und die Leistungsabrechnung in der Psychiatrie
  • Erstellen einer Online-Anwenderdokumentation, Systemdokumentation
  • Konzeption und Installation eines hochverfügbaren SAP-Clusters (7 x 24 h) sowie Aufbau und Integration des Notfall-/Ausfallsystems KONAS
  • Produktivbetreuung

Die Lösung

Die entwickelte Lösung von ATSP wurde innerhalb von nur 14 Monaten realisiert. Gleichzeitig war der Grundstein für innovative Lösungen gelegt. Dazu zählen mobile Prozesse in der Apotheke, Employee- und Manager-Self-Services und vieles mehr. Heute besteht eine zukunftsorientierte und langfristige Plattform für die bestmögliche Prozessunterstützung, womit ein sicherer wirtschaftlicher Betrieb gegeben ist.

Das Patientenmanagement erfolgt als zentrale und dezentrale Falladministration, wobei unterschiedliche Abrechnungssysteme berücksichtigt sind.

Die Logistik profitiert von durchgängigen, effizienten Beschaffungsprozessen von der Anfrage bis zum Rechnungseingang. Mit spezifischen Erweiterungen sind Stationsarchitekturen und Pharmazieprozesse ideal abgebildet.

Das SAP-Finanz- und -Rechnungswesen in einem Buchungskreis bildet die Voraussetzung für eine konsolidierte Sicht auf alle Unternehmensbereiche. Mit der Kostenträgerrechnung basierend auf REKOLE und Unterstützung zur ITAR-K wurde ein steuerungs- und entscheidungsrelevantes Controllingsystem gestaltet.

Administrative Unterlagen werden für alle Prozesse in einem Langzeitarchiv sicher und schnell zugreifbar abgelegt. Für das Reporting sind belegorientierte Auswertungen im SAP-ERP und kumulierte Darstellungen im bestehenden MIS (HCE) realisiert.

Vorteile im täglichen Klinikbetrieb (Akutspital wie Psychiatrie) haben sich auch beim Health Case Management ergeben: Das betrifft sowohl die Administration als auch das Abrechnungswesen, das Einhalten aller gesetzlichen Regelungen sowie der Nutzen der Employee- und Management-Self-Services.

Ihr Ansprechpartner